Selbstakzeptanz und Selbstliebe

Selbstliebe und Selbstakzeptanz

Es ist so wichtig, dass man lernt in Selbstliebe und Selbstakzeptanz zu leben-wahrscheinlich sind wir schon allein damit unser Leben lang beschäftigt. Wie schafft man es, sich selbst mehr zu akzeptieren und mehr Selbstliebe zu entwickeln? Selbstliebe ist übrigens nicht mit Egoismus zu vergleichen in meinen Augen. Es bedeutet einfach, dass du dir selbst gut vergeben kannst, dich liebevoll um dich kümmerst und auch mal deine Grenzen akzeptierst. Du akzeptierst, wenn du müde bist, wenn du dich schwach fühlst oder einfach nur mal schlechte Laune hast. Du akzeptierst dich so wie du bist. Natürlich sollst du dich darauf nicht zu sehr ausruhen, da wir uns ja ständig weiterentwickeln wollen, dennoch gehe da sehr stark nach deinem eigenen Empfinden. Du könntest dir außerdem aufschreiben, was dir an dir selbst gefällt und was nicht. Sei dabei ganz ehrlich zu dir selbst.

Durch den Verlust eines sehr nahestehenden Menschen fängt man an nachzudenken. Plötzlich macht nichts mehr Sinn, alles wird hinterfragt und meist bekommen wir keine Antwort auf unsere Fragen. Dadurch kann man sich auf Dauer sehr machtlos fühlen und muss akzeptieren, dass man nicht auf all seine Fragen eine Antwort bekommen wird. Natürlich sollst du das alles verarbeiten, du solltest nur darauf achten, es nicht zu sehr zu zerdenken und immer wieder mit Akzeptanz und Vergebung zu arbeiten. Verliere niemals den Glauben daran, dass du es schaffen kannst, wieder aufzublühen und zurück ins Leben zu kehren.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert